Begleiten und da sein bis zuletzt

Freiwillige begleiten Schwerkranke und Angehörige

Palliative Care beginnt, wo Menschen mit einer schwerwiegenden oder chronisch fortschreitenden Erkrankung (inkl. Demenz) konfrontiert sind.

Die anspruchsvolle Betreuung von schwerkranken Menschen wird oft von Angehörigen übernommen. In dieser Situation brauchen sie Entlastung.

Freiwillig tätige und fachlich ausgebildete Begleiterinnen und Begleiter sind für Schwerkranke, Sterbende und Angehörige da. 

Die Betroffenen profitieren von der Beziehung zu einer freiwillig tätigen Begleitperson, weil diese weder medizinisch pflegend noch Familienmitglied ist. Ihre Bedürfnisse und ihr Wohlergehen stehen im Vordergrund.

Die Inhalte der Begleitung sind vielseitig: aufmerksames Zuhören, Gespräche, auf Wunsch der schwerkranken Person – sofern machbar – bestimmte Aktivitäten und Dasein.

Auf Wunsch begleiten wir Angehörige während des Trauerprozesses.

Möchten Sie sich freiwillig engagieren?

Wir bilden Interessierte mit dem Lehrgang Passage SRK A1 aus oder anerkennen äquivalente Erfahrungen. Informieren Sie sich unverbindlich bei uns.

Freiwillige Begleitpersonen
  • unterstützen Menschen mit einer schwerwiegenden oder chronisch fortschreitenden Erkrankung (inkl. Demenz) und sterbende Menschen
  • entlasten Angehörige in ihren Alltagssituationen
  • machen regelmässige Besuche
  • stehen für kurz- und längerfristige Einsätze zur Verfügung, je nach Bedarf ca. 1x pro Woche oder 14-täglich
  • unterstehen der Schweigepflicht
  • sind in Palliative Care und Sterbebegleitung ausgebildet
  • werden fachlich begleitet mit Supervision und Weiterbildung
  • übernehmen keine pflegerischen Tätigkeiten; einfache Handreichungen sind möglich
Ethische Grundsätze

Schwerkranke und sterbende Menschen sollen in Würde leben und Abschied nehmen können.
Das Respektieren von religiösen und weltanschaulichen Überzeugungen der Betroffenen ist selbstverständlich.

Kosten

Die Vermittlungspauschale bei einer Begleitung beträgt einmalig CHF 50.–.
Begleitungen in Institutionen sind mit Stundentarif.

Wir freuen uns, wenn sich interessierte Betroffene, Angehörige oder Freiwillige bei uns melden